Förderungen für Veranstaltungen in Wien

Wien ist eine der bedeutendsten Meeting Destinationen weltweit. Um Veranstalter bei der Planung und Umsetzung von Kongressen und Firmenveranstaltungen zu unterstützen, gibt es unterschiedliche Fördermöglichkeiten.

Je nach geplantem Zeitpunkt der Veranstaltungen können Veranstalter verschiedene Förderungen in Anspruch nehmen. Seit 1. Mai 2021 ist mit dem Vienna Meeting Fund 2021-2023 eine neue Fördermaßnahme in Kraft. Sie richtet sich an Veranstalter von (Verbands-)Kongressen und Firmenveranstaltungen, die Meetings im Zeitraum 2021 bis 2023 in Wien planen. Ebenfalls mit 1. Mai 2021 besteht die Möglichkeit Förderungen für Kongresse (ab dem Jahr 2024) aus dem Vienna Convention Fund 2024+ zu beantragen. Beide Maßnahmen fördern Kosten, die durch die tatsächliche Durchführung von Veranstaltungen in Wien entstehen.  

Vienna Convention Fund 2024+

Wien unterstützt nationale und internationale Veranstalter von (Verbands-)Kongressen mit dem Vienna Convention Fund 2024+. Gefördert werden Kongresse, die ab 2024 in den Monaten Jänner-April, Juli, August, November und Dezember in Wien durchgeführt werden. Einreichungen sind bereits möglich.

Wien zählt seit langem zu den bedeutendsten Kongressmetropolen weltweit. Kongresse sind Innovationstreiber, wichtiger Wirtschaftsfaktor und treiben die Internationalisierung der Stadt entscheidend voran. Der Vienna Convention Fund 2024+ unterstützt daher Veranstalter mit der Förderung von Kosten, die durch die tatsächliche Durchführung von internationalen (Verbands-) Kongressen anfallen. 

Was wird gefördert? 

Der Vienna Convention Fund 2024+ fördert (Verbands-)Kongresse, die ab 1. Jänner 2024 in Wien stattfinden. Gefördert werden ausschließlich Kongresse, die in den Monaten Jänner, Februar, März, April, Juli, August, November und Dezember veranstaltet werden.

Mit der Förderung werden (Verbands-)Kongresse, und damit Association Meetings – Veranstaltungen mit dem Veranstalter bekannten (registrierten) TeilnehmerInnen – unterstützt, die den Wirtschafts- und Innovationsstandort Wien stärken. 

Gefördert werden variable Kosten, die unmittelbar in Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung entstehen bzw. entstanden sind und an Dritte bezahlt werden (z.B. Abrechnung entstandener Kosten der Veranstaltungslocation sowie weiterer Dienstleister wie Logis, Technikfirmen oder Caterer). 

Welche Fördermöglichkeiten gibt es? 

Um eine Förderung beantragen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden: 

  • Location: Die Veranstaltung findet gegen Bezahlung in einem Wiener Beherbergungsbetrieb oder einer Wiener (Event)-Location statt.
  • Veranstaltungsdauer: mindestens 4 Stunden
  • TeilnehmerInnen: mindestens 50 TeilnehmerInnen vor Ort 
  • Nächtigungen: Die Anzahl der internationalen Nächtigungen in Wiener Beherbergungsbetrieben für die Teilnahme an der Veranstaltung muss mindestens 50 % der GesamtteilnehmerInnen-Anzahl vor Ort betragen.

Die Förderhöhe ist nach Anzahl der TeilnehmerInnen und der Kongresstage gestaffelt. Je mehr TeilnehmerInnen (physisch anwesend in Wien) und je länger die Veranstaltung dauert, desto höher der entsprechende Förderbetrag. Der maximale Förderbetrag je eingereichter Veranstaltung beträgt EUR 40.000. Die maximalen Förderbeträge je TeilnehmerInnen-Kategorie sind in der Förderrichtlinie ersichtlich. 

Wer ist antragsberechtigt? 

Der Vienna Convention Fund 2024+ richtet sich an nationale und internationale rechtsfähige Vereinigungen (Verbände/Vereine), die einen Kongress planen und durchführen (lassen) und für diese Veranstaltung das wirtschaftliche Risiko und damit sämtliche Kosten tragen.

Agenturen sind antragsberechtigt, wenn sie selbst als Veranstalter auftreten oder nachweislich im Auftrag des Veranstalters tätig sind.

Wie erfolgt die Einreichung? 

Anträge können laufend online beim Vienna Convention Bureau eingereicht werden. Bei der Einreichung gilt, nach formaler Prüfung aller erforderlichen Unterlagen, „first-come, first-served“. Die Einreichung ist frühestens 5 Jahre vor tatsächlichem Veranstaltungsdatum möglich.

Um einen Antrag zu stellen, verwenden Sie ausschließlich dieses Einreichungsportal. Darin verpflichtend hochzuladende Formulare füllen Sie bitte aus – sämtliche Formulare sind im Downloadbereich zu finden.

Durch den Vienna Convention Fund 2024+ geförderte Kongresse müssen das Logo der Meeting Destination Vienna im Rahmen ihrer Marketingmaßnahmen ausweisen. 

Textquelle: https://www.vienna.convention.at/de/veranstaltungsplanung/foerderungen-fuer-veranstaltungen

Quelle:Förderrichtlinie für Internationale (Verbands-) Kongresse in Wien

Copyright: Vienna Convention Bureau

Vienna Meeting Fund 2021-2023

Wien unterstützt Veranstalter von Kongressen und Firmenveranstaltungen mit dem Vienna Meeting Fund 2021-2023. Die Förderung hat ein Gesamtvolumen von 4 Millionen Euro, das durch die Stadt Wien zur Verfügung gestellt wird und richtet sich an nationale und internationale Veranstalter, die Meetings in Wien planen und im Zeitraum von 1. Mai 2021 bis 31. Dezember 2023 durchführen. Einreichungen sind bis spätestens drei Wochen vor Veranstaltungsbeginn möglich.

(Verbands-)Kongresse und Firmenveranstaltungen sind von zentraler Bedeutung für Wiens Tourismuswirtschaft. Sie sind Wirtschaftsfaktor, Triebfeder für die Internationalisierung der Stadt und Auslöser von Wertschöpfung vor Ort. Um Veranstalter in der aktuellen Situation bei der Durchführung von Kongressen und Firmenveranstaltungen zu unterstützen, wurde der Vienna Meeting Fund 2021-2023 ins Leben gerufen. Gefördert werden Kosten, die durch die tatsächliche Durchführung eines Meetings anfallen. Die Fördermaßnahme ist damit ausdrücklich kein Ersatz für entstandenen Schaden. 

Was wird gefördert?

Der Vienna Meeting Fund 2021-2023 fördert Veranstaltungen, die im Zeitraum von 1. Mai 2021 bis 31. Dezember 2023 stattfinden. Mit der Förderung werden tatsächlich durchgeführte Business Events – Veranstaltungen mit dem Veranstalter bekannten (registrierten) TeilnehmerInnen – unterstützt, die den Wirtschafts- und Innovationsstandort Wien stärken. Dies umfasst (Verbands-) Kongresse (Association Meetings) sowie Firmenveranstaltungen und -tagungen (Corporate Meetings). 

Reine (Firmen-) Abendveranstaltungen wie z.B. Galas, Preisverleihungen oder Weihnachtsfeiern sowie Ausstellungen, Messen und Kultur- oder Sportveranstaltungen sind von der Förderung ausgeschlossen. 

Gefördert werden variable Kosten, die unmittelbar in Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung entstehen bzw. entstanden sind und an Dritte bezahlt werden (z.B. Abrechnung entstandener Kosten der Veranstaltungslocation sowie weiterer Dienstleister wie Logis, Technikfirmen oder Caterer). 

Welche Fördermöglichkeiten gibt es? 

Die Fördermaßnahme umfasst drei Module. Modul 1 ist die Grundvoraussetzung, die weiteren Module können nur beantragt werden, wenn auch die Kriterien von Modul 1 erfüllt sind. 

  • Fördermodul 1: Veranstaltung findet in Wien statt (Grundvoraussetzung für Förderung)
    Grundvoraussetzung für die Beantragung einer Förderung ist die Durchführung einer Veranstaltung in einer Wiener Location (Hotel oder Eventlocation) gegen Bezahlung mit mindestens 50 vor Ort anwesenden TeilnehmerInnen und einer Mindestdauer von vier Stunden. 
  • Fördermodul 2: Veranstaltung generiert zusätzlich Nächtigungen
    Zusätzlich zu den Kriterien des ersten Moduls, generiert die Veranstaltung Nächtigungen in Wiener Beherbergungsbetrieben. Damit eine Veranstaltung für das Fördermodul 2 qualifiziert ist, muss die Anzahl der Nächtigungen mindestens 10% (im Jahr 2021), 30% (2022) bzw. 50% (2023) betragen. 
  • Fördermodul 3: Veranstaltung wird zusätzlich hybrid durchgeführt 
    Entstehen für die durchgängige Durchführung der Veranstaltung als hybrides Meeting nachweislich Kosten, besteht die Qualifizierung für das Fördermodul 3. 

Die maximale Förderhöhe je Veranstaltung bei Erfüllung der Voraussetzungen aller drei Fördermodule beträgt 60.000 Euro. Die maximalen Förderbeträge je Modul sind in der Förderrichtlinie ersichtlich. 

Wer ist antragsberechtigt? 

Der Vienna Meeting Fund 2021-2023 richtet sich an alle rechtsfähigen nationalen und internationalen Veranstalter, die ein Meeting planen und durchführen (lassen) und für diese Veranstaltung das wirtschaftliche Risiko und damit sämtliche Kosten tragen.

Nicht antragsberechtigt sind hingegen Antragsteller mit anhängigem Insolvenzverfahren, Bund, Länder und Gemeinden sowie öffentlich-rechtliche Gebietskörperschaften, politische Parteien im Sinne des Parteiengesetzes 2012 oder vergleichbare ausländische Einrichtungen sowie alle Einrichtungen, die keine Rechtsfähigkeit besitzen.

Wie erfolgt die Einreichung? 

Anträge können laufend bis 3. Dezember 2023 online beim Vienna Convention Bureau eingereicht werden. Bei der Einreichung gilt, nach formaler Prüfung aller erforderlichen Unterlagen, „first-come, first-served“. Sollten die Fördermittel des Vienna Meeting Fund 2021-2023 vor Ende der Einreichfrist erschöpft sein, informiert das Vienna Convention Bureau auf seiner Website darüber.  Die Einreichungsunterlagen müssen dem Vienna Convention Bureau spätestens drei Wochen vor Veranstaltungsbeginn vollständig vorliegen. 

Um einen Antrag zu stellen, verwenden Sie ausschließlich dieses Einreichungsportal. Darin verpflichtend hochzuladende Formulare füllen Sie bitte aus – sämtliche Formulare sind im Downloadbereich zu finden.

Durch den Vienna Meeting Fund 2021-2023 geförderte Veranstaltungen müssen das Logo der Meeting Destination Vienna im Rahmen ihrer Marketingmaßnahmen ausweisen.

https://www.vienna.convention.at/de/veranstaltungsplanung/foerderungen-fuer-veranstaltungen